Home
Trenntrafo 400V
Trenntrafo 230V
Kontakt
Glossar
AGB
Impressum

Schutztrennung nach VDE 0100 Teil 410:

 

Schutztrennung ist eine Schutzmaßnahme, bei der die Betriebsmittel vom speisenden Netz galvanisch getrennt und nicht geerdet sind. Die Schutztrennung trennt den Verbraucher durch einen Trenntransformator vom speisenden Netz. Trenntransformatoren haben eine doppelte bzw. verstärkte Isolation zwischen der Eingangs- und Ausgangseite. Mit der Schutztrennung soll verhindert werden, dass im Sekundärkreis Behrührungsspannungen entstehen, die entweder im Primärnetz übertreten oder im Sekundärnetz erzeugt werden. Das Sekundärnetz darf keinen Erdschluss haben und es darf keine Spannung aus dem Primärnetz übertragen werden. Die Spannungsfestigkeit zwischen der Primär- und Sekundärseite vonTrenntransformatoren werden nach EN 61558 geprüft. Ortsveränderliche Stromquellen müssen schutzisoliert sein. Leitungen und Geräte sind so zu wählen, dass ein Erdschluss unbedingt verhindert wird. Auch eine betriebsmäsige Erdung von Körpern und von aktiven Teilen der Stromkreise ist nicht zulässig.

 

Schutztrennung mit nur einem Verbrauchsmittel:

Soll an einer Stromquelle nur ein Verbrauchsmittel betrieben werden, so muss an der Stromquelle eine Steckdose vorhanden sein, die keinen Schutzkontakt besitzt oder deren Schutzkontakt nicht angeschlossen ist. Die Schutztrennung mit nur einem Verbrauchsmittel ist eine Schutzmaßnahme, die einen hohen Schutzwert bietet. Vor allem bei schwierigen Verhältnissen, wie sie in leitfähigen Bereichen mit begrenzter Bewegungsfreiheit wie z.B. im Kessel oder Schiffsbau vorliegen.

Schutztrennung mit mehreren Verbrauchsmitteln:Werden hinter einer Stromquelle mehrere Verbrauchsmittel (Geräte) betrieben, so sind diese durch einen erdfreien, örtlichen Potentialausgleich untereinander zu verbinden. Der Potentialausgleichsleiter darf nicht absichtlich geeerdet und auch nicht mit dem Schutzleiter oder anderen Teilen des Primärnetzes verbunden werden.Der Potententialausgleichsleiter muss deshalb isoliert und in der beweglichen Anschlussleitung enthalten sein. Schutzisolierte Verbrauchsmittel können trotzdem verwedet werden, sie werden in den Potentialausgleich nicht einbezogen. In leitfahigen Bereichen mit begrenzter Bewegungfreiheit ist die Schutztrennung mit mehreren Geräten nicht zulassig. Die Schutztrennung mit mehreren Verbrauchsmitteln ist eine Schutzmaßnahme, die eine hohen Schutzwert bietet, vorausgesetzt, der Potentialausgleich wird gewissenhaft und sorgfältig ausgeführt.

 

Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel:

Betriebsmittel, die während des Betriebes bewegt werden oder die leicht von einem Platz zum anderen gebracht werden können, während sie an den Versorgungsstromkreis angeschlossen sind.

 

Ortsfeste elektrische Betriebsmittel:

Fest angebrachte Betriebsmittel oder Betriebsmittel ohne Tragevorrichtung, deren Masse so groß ist, dass sie nicht leicht bewegt werden können.